Reden und Zuhören

Meine persönliche Geschichte

 

„Reden war schon immer mein Ding. Schon während des ersten Semesters im Studium fing ich als freie Mitarbeiterin beim Westfalen-Blatt in Herford und Bielefeld an und führte als Reporterin viele Gespräche, bei denen ich meine Stärken einsetzen konnte: Reden und Zuhören. Für die Berichte über Kultur und Soziales für die Lokalzeitung brauchte ich viele Informationen, kam mit interessanten Leuten zusammen. Ich war an den Menschen und ihren Projekten interessiert, fand es spannend Neues zu erfahren, stellte Fragen und hörte zu. Ein Praktikum beim WDR in Köln brachte mich als Reporterin zum Hörfunk. Gegen Ende des Studiums startete dann in meiner Universitätsstadt Paderborn der private Radiosender Radio NRW mit seinem Programm und ich bekam die Chance, die Wochenenddienste der Moderation zu übernehmen. Und ich leitete meine ersten Gruppen - und führte Besucher durch das Kreismuseum Paderborn. Es war eine erfahrungsreiche Zeit neben dem Studium. Studiert habe ich übrigens Musikwissenschaft, Geschichte und Romanistik, eine etwas ungewöhnliche Kombination, die sich damals aus dem Wunsch ergab, etwas mit Musik machen zu wollen. Ich war schon als Kind sehr musikalisch, mit Unterricht in Flöte, Klavier, Violine und Orgel. Und ich hörte schnell die Zwischentöne, wenn irgendwann mal etwas nicht passte - nicht nur in Musikstücken, auch in Gesprächen.

 

Gegen Ende des Studiums wurde ich auf das Berufsfeld der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aufmerksam. Und dann war schnell klar: Das ist es! Mein Berufseinstieg führte mich in Agenturen nach Köln und Wuppertal, in denen ich für viele interessante Kunden arbeiten durfte, wie etwa Aral, McDonalds, Center Parks, Bonnefanten-Museum Maastricht, ista, Polygram. Mein Weg führte mich zurück in meine ostwestfälische Heimat: In der Produkt- und Unternehmens-PR von Dr. Oetker in Bielefeld war ich viele Jahre lang tätig. Und auch hier waren meine Stärken Reden und Zuhören gefragt: bei Gesprächen mit Journalisten, Führungen von Besuchergruppen, Organisation von Tagungen und Interviews mit Mitarbeitenden für die Mitarbeiterzeitung. Die nächste berufliche Station brachte mich nach Südhessen als Leiterin Group Communications mit einem Team von 11 Mitarbeitern bei der Döhler Gruppe in Darmstadt. Internationale PR machen zu können und dazu eine Führungsposition einzunehmen, war sehr bereichernd. Im Hinblick auf meine heutige Tätigkeit kann ich mich durch diese Erfahrungen sehr gut in die Rolle von Führungskräften hineinversetzen und auch die Politik internationaler Konzerne nachvollziehen.

 

Reden, Seminare leiten, einen Gruppenprozess initiieren, Wissen vermitteln - das ist ein spannendes Feld: 1999 bekam ich erstmals die Chance, ein Seminar leiten zu dürfen - damals noch neben meinem Hauptjob in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. In diesen Bereich habe ich mich dann kontinuierlich eingearbeitet und irgendwann war klar: Ich mache mich selbstständig mit Beratung und Trainings. Heute begleite ich Menschen dabei, Ihre Fähigkeiten in der Kommunikation weiter auszubauen. In Coachings und Beratungen zu Rhetorik und Gesprächsführung üben wir das sichere Auftreten und geschickte Formulieren, analysieren Kommunikationssituationen und finden Wege für anstehende Entscheidungen. Dabei kann ich komplexe Gesprächssituationen gut analysieren und bei den Themen schnell die Zwischentöne wahrnehmen. So können wir verschiedene Facetten umfassend beleuchten und Wege für mehr Harmonie im beruflichen Umfeld finden.

 

  

Gut reden zu können nutze ich auch in einigen privaten Aktivitäten: So zum Beispiel brauche ich eine klare, nonverbale Kommunikation mit meinem Haflinger Artus. Pferde haben ein ausgeprägtes Gespür dafür, ob sie den Reiter als Chef akzeptieren, das muss ich also immer mal wieder mit einer eindeutigen Körpersprache unter Beweis stellen. Und gut Zuhören ist auch privat mein Ding, zum Beispiel wenn ich auf Vereins- und Verbandstreffen mit Menschen zusammen komme. Oder auch auf ganz andere Art - wenn ich in einem Konzert oder auf CD Bach, Chopin, Keith Jarret, Pentatonix, Sunrise Avenue oder Adèle höre.“


Dr. Martina Bergler

Zertifizierter Coach

Herrnwaldstr. 5 | 64625 Bensheim

www.bergler-kommunikation.de

Tel. 06251 / 70 65 21

Mobil  0171 / 952 33 62

auf Xing vernetzen